Nalbach – Saarlouis: Neues vom Impakt

Der Saarland-Impakt „zieht weitere Kreise“: Im Gelände, in der Wissenschaft, in den Medien

Saarland Nalbach Impakt Saarlouis-Krater Lunar & Planetary Science Conference Poster

Auf der diesjährigen renommierten Lunar & Planetary Science Conference (LPSC) in The Woodlands/Houston, Texas, USA, wurde in einem großen Poster (1 m x 1 m) die neueste Entwicklung in der Erforschung des Saarland-Meteoriteneinschlags (Saarland-Impakt) vorgestellt. Das Poster kann hier angeklickt, heruntergeladen und stark vergrößert angeschaut werden. Poster Saarlouis 6.3.2018 75 jpg

Mit Bezug auf die Tagung in Texas hat die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) am 18.4.2018 einen Artikel gebracht und am 19.4. 2014 diesen Artikel mit eine Bildfolge ins FAZ-Netz gestellt.

Kern der neuen Forschungen ist der kürzlich entdeckte 2,3 km große Saarlouis-Krater, in dem Teile der  Stadt Saarlouis liegen.

Impakt Saarland (Nalbach) – Chiemgau – Chrudim-Pardubice: drei auf einen Streich?

Bildschirmfoto 2017-06-24 um 15.26.14

Auf der diesjährigen renommierten Tagung des Lunar and Planetary Institute in The Woodlands, Texas, hat es den folgenden Beitrag mit Bezug zum Chiemgau-Impakt und zum Saarland (Nalbach)-Impakt gegeben:

Molnár M. Ventura K. Švanda P. Štaffen Z. Rappenglück M. A., Ernstson, K.:
Chrudim – Pardubice: Evidence for a Young Meteorite Impact Strewn Field in the Czech Republic –  Widespread finds of rocks and glasses with shock metamorphism and typical of meteorite impact suggest a Holocene impact event in the Czech Republic. [Weit gestreute Funde von Gesteinen und Gläsern mit Schock-Effekten, typisch für einen Meteoriten-Impakt, weisen auf ein holozänes Impakt-Ereignis in Tschechien.]

Es wird über ein neu entdecktes sehr junges Impakt-Ereignis in Tschechien berichtet, das verblüffende Ähnlichkeiten mit dem Chiemgau-Impakt und dem Saarland-Impakt (Nalbach) aufweist. Ein möglicher zeitgleicher Einschlag mit Auswirkungen über 650 km Entfernung in Mitteleuropa wird diskutiert. Anklicken für den Abstract-Artikel!

Früherer LPSC-Beitrag zum Saarland-Impakt:

N. Berger, W. Müller, and K. Ernstson (2015): STRONG SHOCK METAMORPHISM AND A CRATER: EVIDENCE OF A HOLOCENE METEORITE IMPACT EVENT NEAR NALBACH (SAARLAND, GERMANY). – 46th Lunar and Planetary Science Conference, abstract 1255.pdf.

Saarland-Impakt: Altersdatierung

Saarland-Impakt: erste Altersdatierung (Obergrenze)

Im Herbst 2016 beobachtete Werner Müller aus Nalbach, ehrenamtlicher Mitarbeiter beim Landesdenkmalamt des Saarlandes, beim Ausheben der Baugrube  für ein neues großes Geschäftshaus in der Ortsmitte von Nalbach die Freilegung menschlicher Skelette. Die sofort vom Landesdenkmalamt unter Leitung von Prof. Dr. Adler eingeleiteten Ausgrabungen brachten für die früheste Ortsentwicklung von Nalbach umfangreiche und bedeutsame Funde und Befunde. Ausgegraben wurden Mauerreste und Fundamente, die wegen der begleitenden Keramik in das Hochmittelalter (11. bis 12.Jh.) gestellt werden und möglicherweise die Existenz einer frühen romanischen Kirche in Nalbach belegen können. „Saarland-Impakt: Altersdatierung“ weiterlesen

Strong shock metamorphism and a crater: evidence of a Holocene meteorite impact event near Nalbach (Saarland, Germany).

[Starke Schockeffekte und ein Krater: Belege für ein holozänes meteoritisches Einschlagsereignis bei Nalbach (Saarland)]

So lautet der Titel eines Beitrages auf der letztjährigen, international renommierten Tagung  „Lunar and Planetary Science Conference 2015“ des LPI (Lunar and Planetary Institute) in The Woodlands (Texas, USA),

Anlass, nunmehr mit einer eigenen Webseite zu diesem geologisch und astronomisch bemerkenswerten neuen Befund verstärkt an die Öffentlichkeit zu treten. Nach dem Nördlinger Ries, dem Steinheimer Becken und dem mittlerweile als authentisch befundenen Impakt-Kraterstreufeld im Chiemgau kann Nalbach nunmehr als Nummer Vier dieser ganz besonderen geologischen Konstellationen in Deutschland gelten.

Wir weisen darauf hin, dass dieser Internet-Auftritt zunächst ein bescheidener Anfang ist und die Seite Schritt für Schritt erweitert werden wird.

Als nächstes werden Sie auf den Seiten „Einführung“ und „Wissenschaftliche Beiträge“ lesen, wie es zu dieser Entdeckung gekommen ist und welche beweiskräftigen geologischen und mineralogisch-petrographischen Erkenntnisse mittlerweile vorliegen.

Falls Sie mit dem Entdecker des Phänomens, Werner Müller aus Nalbach, in Kontakt treten möchten, finden Sie seine E-Mail-Adresse HIER.

Die erste umfangreiche wissenschaftliche Arbeit zum Nalbach-Impakt, die Diplomarbeit (Universität Trier) von Nico Berger, können Sie HIER anklicken und vollständig herunterladen.

Der LPSC-Abstract-Artikel mit den Autoren N. Berger, W. Müller & K. Ernstson steht HIER. Weitere bisher erschienene Veröffentlichungen zum Nalbach-Impakt sind unter „Publikationen“ zusammengestellt.

Ries Impaktkrater Steinheimer Becken Meteoritenkrater Chiemgau Impakt Doppelkrater Chiemsee Nalbach Krater

Großmeteoriten-Einschläge in Deutschland (von links): Nördlinger Ries, Steinheimer Becken, Chiemgau Kraterstreufeld mit Doppelkrater im Chiemsee, Nalbach-Krater.

**********************************************************

Bildschirmfoto 2016-04-04 um 15.21.34

Bilder in der Kopfleiste: Mikroskop-Aufnahmen von Gesteinsdünnschliffen mit Schockeffekten vom Nalbach-Impakt.